Annwn

mystic folk
Kategorie: 
Konzert
Datum: 
Samstag, 8. April 2017

Nach drei Jahren Pause gastieren Annwn am 8. April 2017  mit neuer CD und neuem Programm wieder in der Gottesackerkirche Bad Langensalza. Wir freuen uns auf das Wiedersehen.

ANNWN - Enaid

In der mystisch beleuchteten Gottesackerkirche von Bad Langensalza präsentieren Annwn ihr neues Album „Enaid“ und nehmen nach mehrjähriger Pause den Faden des Vorgängers „Aeon“ wieder auf. Emotionaler, orchestraler und filigraner denn je entführt die sechsköpfige Band ihre Hörer in die Welt des Mystic Folk, bewegt sich spielerisch zwischen den verschiedensten Kulturen und Epochen, immer getragen von den sanften Klängen der Keltischen Harfe und der klaren, warmen Stimme von Sängerin Sabine Hornung. Gefühlvoll wie Loreena McKennitt, mystisch wie Enya oder Lisa Gerrard, dabei jedoch stets tief verwurzelt in den reichen musikalischen Traditionen des mittelalterlichen Europa – Annwn verstehen es, ihr Publikum zu verzaubern und die Tore der Zeit für eine kleine Weile zu öffnen.

Thema des neuen Programms ist die menschliche Seele, nach der „Enaid“ (= Walisisch: die Seele) auch benannt ist. Von der durch die höfische Dichtkunst des Mittelalters inspirierten Lyrik Guillaume de Machauts bis hin zum wehmütigen, sephardischen „Adio Querida“, von „Vem kan segla“, einem schwedischen Abschiedslied, zu den sehnsuchtsvollen Melodien der irischen und bretonischen Folklore oder auch den geistlichen Klängen der Cantigas de Santa Maria, einer Sammlung von Marienliedern aus dem 13. Jahrhundert – Annwn erzählen Geschichten von Liebe und Trauer, von Sehnsucht und Glück, Abschied und Heimkehr. Dem Kreis des Lebens folgend spielt selbst der Tod eine wichtige Rolle. Dieser Vergänglichkeit des Menschen gibt der italienische Komponist Stefano Landi in seiner „Passacaglia della vita“ ebenso eine musikalische Form wie das von Sabine Hornung komponierte „Lost in time“ die in der Natur allgegenwärtige Hoffnung auf Erneuerung zum Ausdruck bringt.

Annwn bieten eine echte Hommage an die Emotionalität von alter Musik und Folklore – zeitlos und schön, jenseits aller kulturellen Grenzen, von Orient bis Okzident.

Künstler / Dozent: